Zur Startseite

Vorsorge-Dickdarmspiegelung

Sie dient zur Früherkennung des Dickdarmkrebses und seiner Vorstufen und zu deren Behandlung. Gerade weil es sich um eine Vorsorgeuntersuchung handelt, legen wir grossen Wert auf eine umfassende Aufklärung.
Fast alle Dickdarmkrebse können durch eine Vorsorge-Dickdarmspiegelung verhütet werden. Diese Möglichkeit wird jedoch viel zu selten benützt, und so erkranken jedes Jahr 4000 Schweizer an diesem gefährlichen Krebs.

Der Darmspiegelung geht ein schlechter Ruf voraus: Unangenehme Vorbereitung, lange und schmerzhafte Untersuchung, unfreundliche Abfertigung der Untersuchungswilligen durch Ärzte und Pflegefachpersonal.

Ein weiterer Grund für das Zögern sind die Kosten. Nur wenige Schweizer Kantone (zu denen der Kanton Bern leider noch nicht gehört) tragen die Gesamtkosten für eine Vorsorge-Dickdarmspiegelung. 

In unserer Gastropraxis stellen uns die Gesunden nach einer Vorsorge-Darmspiegelung ein gutes Zeugnis aus: gute und freundliche Beratung bei der Anmeldung, rasche, schmerzlose und dabei sorgfältige Untersuchung, gute Nachbetreuung einschliesslich Kaffee und Snack. Und bei jedem/r Zehnten finden wir Krebsvorstufen, die wir wirksam und nachhaltig entfernen.

Wann ist eine Vorsorge-Dickdarmspiegelung indiziert?

Eine Vorsorge-Darmspiegelung ist bei über 50-jährigen Gesunden sinnvoll. 

Wenn bei Blutsverwandten(= Eltern, Geschwister, Kinder, Grosseltern, Onkel, Tanten, Cousins, Kusinen, Nichten, Neffen) ein Dickdarmkrebs aufgetreten ist, erachten wir die Vorsorge-Darmspiegelung als sehr wichtig. Wenn gar 2 oder mehr Blutsverwandten erkrankt sind, ist die Vorsorge-Darmspiegelung schon vor dem 50. Lebensjahr dringlich, und wir führen Zusatzuntersuchungen (genetische Analysen) durch. Bei gewissen besonders schweren Formen von Darmpolypen und entsprechend hohem Krebsrisiko werden Vorsorge-Darmspiegelungen schon in der Jugend durchgeführt. 

Die folgende Liste enthält einige weitere, häufige Risikofaktoren der Dickdarm-Krebsentstehung:

  • männliches Geschlecht
  • Übergewicht
  • Rauchen
  • Alkoholkonsum über dem Limit (Männer 3dl, Frauen 2dl/Tag)
  • Diabetes mellitus
  • Bewegungsmangel, sitzende Lebensweise, kein Sport
  • Ungesunde Ernährung (unser Merkblatt gesunde Ernährung), z.B. ballaststoffarme Nahrung mit viel tierischen Fetten.

Je mehr Risikofaktoren vorhanden sind, desto nachdrücklicher empfehlen wir die Vorsorge-Darmspiegelung. Auch beim Fehlen aller oben aufgeführten Risikofaktoren, das heisst bei scheinbar völlig Gesunden, empfehlen wir eine Vorsorge-Dickdarmspiegelung nach dem 50. Geburtstag. Allerdings ist hier das Risiko der Krebsentstehung gering, und manche Experten sind gegen eine Vorsorge-Dickdarmspiegelung. Da es fast keine 50-jährigen Schweizer ohne Risikofaktoren gibt, handelt es sich um einen Gelehrtenstreit.

Weitere Informationen zur Vorsorge-Dickdarmspiegelung finden sie im Merkblatt Aufklärung über die Vorsorge-Dickdarmspiegelung (Vorsorge-Darmspiegelung, Screening-Darmspiegelung). Die Alternativen zur Vorsorge-Dickdarmspiegelung (z.B. Röntgen, Stuhl- und Bluttests) werden in diesem Merkblatt beschrieben).

Gastropraxis Ortner GAMBIT

Gastroenterologische - Ambulante - Medizin - Biel und - Interventionelle - Therapie

Anschrift

Gastropraxis Ortner
Gambit GmbH
Schlösslifeld 7
2504 Biel/Bienne

Mobile-Notfallnummer